Anbau am Gymnasium Haren geplant    –    Landkreis kalkuliert mit 1,15 Millionen Euro

Anbau am Gymnasium Haren geplant – Landkreis kalkuliert mit 1,15 Millionen Euro

pm Haren. Zu hohe Temperaturen im Sommer, zu niedrige im Winter – dies bemängeln Schüler, Eltern und Lehrer am sogenannten Ständerbau des Gymnasiums Haren seit Langem. Dem will der Landkreis als Träger der Schule nun durch einen Neubau an anderer Stelle ein Ende setzen.

Dieses Vorgehen begrüßt Vorsitzender Bernd-Carsten Hiebing im Namen der CDU-Kreistagsfraktion: „Die Investition ist eine nachhaltige Lösung für alle Beteiligten und ein weiteres Beispiel für die konsequente Bau- und Bildungspolitik durch den Landkreis Emsland.“

„In einem Ortstermin am Gymnasium hat sich Bernd-Carsten Hiebing gemeinsam mit Landrat Reinhard Winter, Schulleiter Michael Heuking und stellvertretendem Schulleiter Christian Rinné ein Bild von der aktuellen Situation gemacht“, heißt es in einer Pressemitteilung. Winter erläuterte die Planungen für den Erweiterungsbau, der sechs allgemeine Unterrichtsräume umfassen wird und für den der Landkreis ein Budget von 1,15 Millionen Euro vorgesehen hat.

Beim Ortstermin am Gymnasium (von links): Michael Heuking, Erster Kreisrat Martin Gerenkamp, Bernd-Carsten Hiebing, Reinhard Winter und Christian Rinné

Ein Ausweichen auf Gebäude außerhalb des Schulgeländes, das ebenfalls zwischenzeitlich diskutiert wurde, könne unter anderem aufgrund baulicher Voraussetzungen nicht sinnvoll realisiert werden. „Eine zentrale Lösung trägt zudem dem Campusgedanken Rechnung, der eine gemeinsame Nutzung von Mensa und Forum durch die Oberschule und das Gymnasium vorsieht“, ergänzte Winter.

Lob von Hiebing

Hiebing würdigte den energetischen Fortschritt und die Kosteneffizienz durch einen Anbau an den vorhandenen Gebäudetrakt, da auf diesem Wege vorhandene Sanitäranlagen und der bestehende Aufzug mitgenutzt werden könnten. „Die Planungen sind wirtschaftlich, sie berücksichtigen das bestehende Gebäudekonzept – und sie sind zukunftssicher, da sie insbesondere die demografische Entwicklung hier in Haren zugrunde legen“, so die positive Bewertung des CDU-Fraktionsvorsitzenden.

Quelle: Meppener Tagespost – Meppen/ Haren – 20.01.2016
Foto: Anita Brickem