„Förderung von Infrastrukturmaßnahmen, die den Kommunen am Herzen liegen“ – Hiebing begrüßt umfassende Landesförderung emsländischer Straßenbauprojekte

„Förderung von Infrastrukturmaßnahmen, die den Kommunen am Herzen liegen“ – Hiebing begrüßt umfassende Landesförderung emsländischer Straßenbauprojekte

Meppen/Hannover. Nachdem der Niedersächsische Landtag erst kürzlich seinen Haushalt beschlossen hat, hat das Verkehrsministerium nun sein Jahresbauprogramm 2021 zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur veröffentlicht. Mit dabei sind 10 Maßnahmen im Landkreis Emsland. „Dass landesweit erneut 75 Mio. Euro an Fördergeldern fließen und davon mehr als 4,6 Mio. Euro ins Emsland, ist gerade in Coronazeiten ein besonders wichtiges Signal. Punktuell werden damit wichtige Bau- und Sanierungsmaßnahmen in Angriff genommen, die unseren Kommunen besonders am Herzen liegen“, unterstreicht Landtagsabgeordneter Bernd-Carsten Hiebing.

Erfreut ist Hiebing insbesondere darüber, dass im Emsland alle zehn beantragten Maßnahmen gefördert werden. Mit dem Ausbau der Zeppelinstraße in Haren, dem Ersatzneubau der Piuswegbrücke sowie dem Ausbau des Radweges an der K238 samt Querung des Bawinkeler Baches in Haselünne erhalten erneut drei Maßnahmen aus seinem Wahlkreis im mittleren Emsland eine erhebliche Landesunterstützung. Für die Zeppelinstraße werden bei Gesamtkosten von mehr als 1,5 Mio. Euro 850.000 Euro durch das Land übernommen, um beispielsweise die Erhöhung der Fahrbahnbreite auf 6,50 m und einen straßenbegleitenden Radweg in einer Breite von 2,50 m zu realisieren. Für die Piuswegbrücke im Zuge des Hasetalradweges fließen bei Kosten von gut 600.000 Euro Zuschüsse in Höhe von 330.000 Euro, der Radwegeausbau samt Brücke an der K238 bei Klosterholte wird bei Gesamtkosten von 650.000 Euro mit 390.000 Euro unterstützt. „Alle Maßnahmen sind sinnvoll und stärken gezielt die Verkehrsinfrastruktur vor Ort. Gerade der weitere Ausbau der Radwegestruktur berücksichtigt dabei die Belange von Radtouristen und zunehmend auch von Radpendlern.

Das ist eine gute, nachhaltige Entwicklung – und insofern freue ich mich sehr, dass die Maßnahmen der Städte Haren und Haselünne in der aktuellen Förderkulisse zum Zuge kommen“, so der CDU-Abgeordnete.

Als weitere emsländische Projekte nennt das Land beispielsweise den Ausbau der K165 und der K 114 im nördlichen Kreisgebiet sowie den Ausbau des Radweges an der Kreisstraße 321 im südlichen Emsland. Die Zuschüsse des Landes an die Kommunen in einer Gesamthöhe von 75 Millionen Euro stammen aus Mitteln des Niedersächsischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (NGVFG) und bewirken Investitionen, die wesentlich höher sind als die Fördersumme insgesamt. Landesweit werden dabei kommunale Verkehrsvorhaben mit bis zu 75 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten gefördert.

 

Pressemitteilung Bernd-Carsten Hiebing MdL

Foto: Wahlkreisbüro Bernd-Carsten Hiebing MdL