Hiebing: „Gute Nachricht für Schweinehalter“

Hiebing: „Gute Nachricht für Schweinehalter“

Abarbeitung der Corona-Hilfen für schweinehaltende Betriebe ermöglicht

Hannover/Meppen. Bund und Länder haben sich auf eine Lösung zur Gewährung beantragter Corona-Hilfen von schweinehaltenden Betrieben verständigt, darauf weist CDU-Landtagsabgeordneter Bernd-Carsten Hiebing nun hin. Die Bearbeitung von mehr als 400 Anträgen mit einem Volumen von etwa 44 Mio. Euro war auf Verlangen des Bundes als Fördermittelgeber zuletzt ausgesetzt worden. „Mit den nun abgestimmten Modalitäten, die auf eine Initiative der Länder Niedersachsen und NRW zurückgehen, kann endlich die lang erwartete finanzielle Unterstützung an die berechtigten Schweinehalter ausgezahlt werden“, freut sich Hiebing für die Landwirte.

Kern der Vereinbarung ist der dezidierte Nachweis der Tierhalter, dass ein Umsatzrückgang von mindestens 30 Prozent gegenüber dem Vor-Corona-Jahr 2019 vollständig auf die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie zurückzuführen ist – und nicht auf andere Faktoren wie beispielsweise die Afrikanische Schweinepest. Wenn dies nicht bestätigt werden kann, aber ein weit überwiegender coronabedingter Einfluss vorliegt, kann zudem eine Härtefallhilfe bewilligt werden.

„In der Pandemie ist der Absatz der schweinehaltenden Betriebe stark eingebrochen, da die Gastronomie geschlossen und Feierlichkeiten untersagt waren. Insofern ist es höchste Zeit für die Auszahlung der Überbrückungshilfen, damit die Liquidität der Landwirte wieder hergestellt werden kann“, erläutert der Abgeordnete.

Wirtschaftsminister Bernd Althusmann habe zugesagt, dass die NBank auf Grundlage der neuen Zugangsvoraussetzungen die noch offenen Förderanträge der schweinehaltenden Betriebe nun mit hoher Priorität abarbeiten werde, betont Hiebing.

Pressemitteilung Bernd-Carsten Hiebing MdL

Foto: Wahlkreisbüro Bernd-Carsten Hiebing MdL