Hiebing: Unterstützung für Ukraine-Vertriebene bei Einstieg in Arbeitsmarkt

Hiebing: Unterstützung für Ukraine-Vertriebene bei Einstieg in Arbeitsmarkt

Meppen/Hannover. Das niedersächsische Wirtschaftsministerium hat nun eine gezielte Projektförderung zur Integration geflüchteter Menschen aus der Ukraine in den Arbeitsmarkt auf den Weg gebracht. „Bei den furchtbaren Geschehnissen in der Ukraine kann niemand mit Sicherheit sagen, wann und ob eine Rückkehr der Geflüchteten realistisch ist. Deshalb braucht es neben kurzfristiger humanitärer Hilfe auch eine passgenaue Unterstützung, damit die Menschen schnellstmöglich ihren Lebensunterhalt selbst verdienen können. Dafür schaffen wir landesseitig jetzt bessere Voraussetzungen“, erläutert CDU-Landtagsabgeordneter Bernd-Carsten Hiebing.  

Im Rahmen der Richtlinie „Unterstützung Regionaler Fachkräftebündnisse 2021 – 2027“ fördert das niedersächsische Wirtschaftsministerium Maßnahmen zur Betreuung, Beratung und Qualifizierung für arbeitslose Flüchtlinge. So können beispielsweise über Bildungsträger Themen wie die Arbeitsmarkt- und Berufsorientierung, die Kompetenzfeststellung sowie die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse in den Fokus gerückt werden – mit einem besonderen Schwerpunkt auf Ukrainerinnen und Ukrainer. „Das sind passgenaue Hilfen für die vielen Vertriebenen, die arbeiten wollen und nicht selten gute fachliche Kenntnisse und berufliche Erfahrungen mitbringen. Es ist wichtig für die Menschen, aber auch ein großer Mehrwert für Niedersachsen, wenn wir das Arbeitskräftepotenzial schnellstmöglich heben und nicht brach liegen lassen“, so Hiebing weiter. „Da die landesseitige Förderung attraktiv ist, gehe ich davon aus, dass sich viele Anbieter nun diesem Thema widmen und die Entwicklung entsprechender Programme vorantreiben werden“, zeigt sich der Christdemokrat zuversichtlich.

Für alle interessierten Anbieter solcher Maßnahmen ist eine digitale Informationsveranstaltung zum Förderaufruf am 11. Mai 2022 durch die NBank geplant. Weitere Informationen unter www.nbank.de.

Pressemitteilung Bernd-Carsten Hiebing MdL

Foto: Wahlkreisbüro Bernd-Carsten Hiebing MdL